Kirschbaumblüten

Von was gibt es heute eigentlich noch keine Light-Version? Käse, Cola, Butter, Joghurt… Doch statt sein Gewicht zu erleichtern, erleichtert man oft nur seinen Geldbeutel.

Seitdem der „Süßstoff“ entwickelt wurde, steckt er fast überall drin. Aber was genau ist das eigentlich?
Süßstoff, oder Aspartam genannt, ist ein Ester. Das sind stets Aromastoffe, die in vielen Produkten zu finden sind (soviele Erdbeeren wie für die ganzen Joghurts gebraucht werden, gibt es gar nicht). Der Ester setzt sich aus Alkohol und einer Säure zusammen und schmeckt je nach Alkohol und Säure dann wie verschiedene Nahrungsmittel. Aspartam ahmt also sozusagen den Zucker-Geschmack nur nach. Es hat die 200-fache Süßkraft bei 4kcal pro Gramm. Also kein Wunder, dass es bei Figur-Bewussten und Diabetikern so beliebt ist.

Aber was ist daran jetzt so schlimm? Das Problem ist einfach nur, dass sich der Ester im Körper wieder in seine einzelnen Bestandteile zersetzt (40 % Asparaginsäure, 50 % Phenylalanin und 10 % Methanol). Diese Stoffe sind alles andere als gesund. Hier mal einige der Konsum-Folgen:

*~*Asparaginsäure:*~*
Normalerweise werden die Stoffe der Asparaginsäure durch eine „Schranke“ im Gehirn blockiert. Jedoch schützt sie nicht alle Teile des Gehirns und ist im Kindesalter noch nichtmal voll ausgebildet.
* Amyothrophe Lateralsklerose (Rückenmark-Krankheit, kein Gegenmittel – man stirbt innerhalb weniger Montate)
* Multiple Sklerose (Entzündung des zentralen Nervensystems)
* Parkinson (führt zur Bewegungsunfähigkeit)
* Alzheimer
* Unterzucker
* Epilepsie (spontane Krampfleiden)

*~*Phenylalanin*~*

Phenylketonurie ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen. Deshalb muss bei einem Zusatz von Phenylalanin immer ein Hinweis sein, da es für die Personen sehr gefährlich wird.
Zwar ist dieser Stoff für unseren Stoffwechsel wichtig, aber zuviel davon führt zu einer verringerten Serotonin Ausschüttung und somit u.a. zu Depressionen.

*~*Methanol*~*
Methanol setzt sich zusammen aus Formaldehyd und Ameisensäure. Formaldehyd kann vom Körper nicht abgebaut werden und wird in uns gelagert. Es verursacht Allergien, Hautreizungen, Augenprobleme, usw. Die Ameisensäure kann zu Azidose, Leber - und Nierenschäden führen.

*~*Mononatriumglutamat*~*
Ein Geschmacksverstärker, der Alzheimer begünstigt und zu Schäden im Gehirn führen kann.

Also nachdem ich das herausgefunden habe, schreckt mich die Cola-light Flasche neben mir ziemlich ab: „Süßstoffe: Natriumcyclamat, Acesulfam-K und Aspartam (enthält eine Phenylalaninquelle).“ Wieso ist das denn nicht so bekannt, wie schlecht Light-Produkte eigentlich sind? Sowas ist doch eine Schande…

Noch ein Wort zum Thema: Abnahme durch Light-Produkte:
Unser Körper wird von dem Süßstoff nicht nur bei unserem Geschmackssinn getrügt. Er denkt es würde Zucker kommen und schüttet dadurch Insulin aus. Das lässt den Blutzuckerspiegel rasch nach unten sinken. Und was passiert, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist? – Man bekommt Heißhunger.

Insgesamt sollte eine gesunde Ernährung nicht aus diesem ganzen „chemie Zeug“ bestehen. Die ganzen gesundheitlichen Schäden sind die paar eingesparten Kalorien auch nicht wert, oder?

Gesunde Alternativen bilden:
* Honig (nicht über 40° erhitzen. Es entstehen sonst Toxine)
* nicht auskristallisierte Vollrohzucker (Bioladen)
* Sirup aus Ahorn, Apfel, Reis,...
* Süßholzwurzelgranulat
* Stevia



Zum Forum
Gratis bloggen bei
myblog.de