Kirschbaumblüten

Themenwoche 6: Ein gesunder Schlaf
(10.12 - 16.12.2007)

Ihr kennt besimmt die Pempas-Werbung. Die süßen Babys schlafen immer sowas von friedlich. Aber diese Zeiten sind für uns vorbei. Das geschehene vom Tag, Probleme, Sorgen, Vorfreude,… all das bringt uns oft um den Schlaf. Dabei ist ein gesunder Schlaf doch so wichtig, denn wer einen permanenten Schlafmangel hat, kann sowohl physische als auch psychische Probleme bekommen.

Man sollte stets zwischen 6-8 Stunden am Tag schlafen. Wer eine Schlafmützte ist und immer länger schläft, schwächt sein Immunsystem. Aber das ist jetzt kein Grund den Wecker auch am Wochenende zu stellen! Das wirkt sich nur auf längere Zeiten auf.
In diesen ~7 Stunden sollte man folgende Schlafstadien durch „schlafen“:
* 4-Nicht-Traumschlafstadien (2 Leicht- und 2 Tiefschlafstadien)
* Traumschlaf (REM-Schlaf)
* Wachzustand
Wenn man bereits in der REM-Schlafphase aufwacht, fühlt man sich oft noch furchtbar müde.

Ab wann hat man einen „gestörten“ Schlaf?
* Man kann einfach nicht einschlafen
* Man kann einschlafen, wird aber bald wieder wach
* Man wacht morgens viel zu früh auf und kann vor dem Aufstehen nicht mehr einschlafen
* Man wacht morgens auf und hat das Gefühl, überhaupt nicht richtig geschlafen zu haben
* Man fühlt sich tagsüber müde und zerschlagen
* Man kann ohne Schlafmittel überhaupt nicht mehr einschlafen
* Man möchte einschlafen, aber die Beine werden unruhig, und die Waden fangen an zu zucken

Was kann ich selbst tun?
* Schweres Essen spät abends (FAs nachts vermeiden!!)
* Alkohol hilft zwar beim einschlafen, aber behindert das durchschlafen
* Auf Nikotin und Koffein vorm Einschlafen verzichten
* Mindestens eine halbe Stunde vor dem zu Bett gehen nicht mehr am PC/ vor dem TV sitzen
* Der Raum sollte ruhig, nicht über 18° und dunkel sein
* Die Matratze sollte nicht zu hard, aber auch nicht zu weich sein
* Wenn die Bettdecke zu schwer ist, kann das auch das Schlafen verschweren
* Dauerstress
* Decken und Kissen sollten am besten waschbar sein
* Eine unordentliche Umgebung führt zu einem unordentlichen schlaf!
* Ärgert dich nicht darüber, wenn du nicht einschlafen kannst, sondern genieße das weiche gemütliche Bett! Falls du nach 30-60 Minuten noch immer hell-wach bist steh nochmal auf und beschäftige dich mit etwas, bis du müder bist


Gut, dann noch ein Wort zu Schlafmitteln:
Grundsätzlich finde ich Tabletten ja gut, aber zum Einschlafen sollte man sie nicht benutzen. Falls es wirklich schlimm ist, rate ich zu natürlichen Medikamenten (Baldrian, Johanniskraut)

Als ich damals mit Schlafstörungen zum Arzt ging, wurde mir Yoga auch ans Herz gelegt. Damit kam ich auch überraschend gut zurecht. Bevor ich ins Bett geschlüpft bin, habe ich immer Yoga gemacht. Danach fiel es mir leichter.



Zum Forum
Gratis bloggen bei
myblog.de